Eine Sommerreise durch Schottland

Ich liebe Bücher und wohl deshalb habe ich auf der Suche nach einer schönen Lektüre für den Sommer in der Buchhandlung zu „Wo das Glück zuhause ist“ von Jenny Colgan gegriffen, ohne einen ihrer anderen Bestseller je gelesen zu haben. Um ehrlich zu sein, sagte mir ihr Name gar nichts, als ich da vor dem Büchertisch stand und mir dieses Buch ins Auge stach. Deshalb war es auch rein der Klappentext, der mich zum Kauf bewegte, und ich habe es nicht bereut. Nina lebt in der Welt der Bücher. Sie ist Bibliothekarin, doch ihr Arbeitsplatz ist von Kürzungen bedroht. Was soll sie nur tun? Mitten in diesem Trubel hat sie die Idee, mit den durch die Bibliotheksauflösung ausgemusterten Bücher ihren eigenen kleinen Buchladen zu eröffnen. Damit beginnt dann auch das Abenteuer, das sie bis in die schottischen Highlands und in ein komplett neues Leben führt. Ob es der abenteuerliche Kauf eines alten Transporters ist, der das Zuhause ihres Buchladens wird, oder der nicht ganz legale Transport der Bücher irgendwo ans Ende der Welt, Nina muss immer wieder über sich hinauswachsen. Sie, die von allen nur als Büchernerd gesehen wurde, erlebt Tage ohne Bücher gefüllt mit ganz viel Leben. Doch ihre Leidenschaft für die Bücher ist nicht der einzige Plot dieses Buches. Daneben reihen sich einige andere, die alle für sich mit soviel Liebe ausgestaltet sind, dass das Buch mich tief in seinen Bann gezogen hat. Seit langem habe ich mal wieder viele Stunden am Stück und Nächte durchgelesen. Ich habe mich in Nina wiedergefunden und mich oft gefragt, welches Buch sie wohl mir empfehlen würde. Ich hätte gerne mit ihr in ihrer kleinen Wohnung gesessen und über die Wiesen der Highlands geschaut, so wie ihre Freundin es viele Wochen tut. Ich hätte gerne mit ihr und dem Bücherbus auf dem Marktplatz gestanden und mit den alten Herren im Pub ein Guiness getrunken. So manche Wendung des Buches habe ich nicht erwartet, wenn vielleicht auch geahnt. Ich habe eine leichte Sommerlektüre erhofft und wurde mitgenommen auf eine Sommerreise durch die schottischen Highlands. Und dann war das Buch plötzlich zuende und ich noch am träumen. Gut, dass das Buch nur der erste Teil einer Trilogie ist. Es ist nicht das erste Mal, dass Jenny Colgan ihre Werke als Dreiteiler konzipiert und veröffentlicht. Der zweite Band ist gerade auf Deutsch erschienen. Er ist nicht einfach eine Fortsetzung, sondern wieder eine ganz neue Geschichte für sich. So macht das Weiterlesen Spaß und ich warte gespannt auf den dritten Band. Hast Du das Buch schon gelesen? Wie war dein Eindruck? Lass uns doch in den Kommentaren darüber reden! Gut, dass dieses Buch der Auftakt einer Trilogie ist, wie so viele der Werke Jenny Colgans. Man kann also gleich weiterlesen in der „Happy Ever After“-Reihe. Allerdings sollte man langsam lesen, denn der dritte Band ist